Remember, remember the Fifth of November

Es ist mal wieder ein 5. November. Doch was ist am 5. November so besonderes das in England feierliche Straßenumzüge Stattfinden und die Anonymus Bewegung angeblich einige größere Hacks planen?

Geschichtliches:

Zusammengetragen aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie, dort verfügbar unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0:

Am 5. November 1605 versuchte der Katholische Offizier des Königreichs England Guy Fawkes einen Sprengstoffanschlag auf den damaligen König Jakob I und das Englische Parlament. Grund war die Verfolgung der Katholischen Gläubigen in England. Er scheiterte und wurde im Tower gefangen gehalten. Unter Folter gestand er seine Pläne und nannte die Mitverschwörer welche am 30. Januar 1606 hingerichtet wurden durch Hängen, Ausweiden und Vierteilen. Guy Fawkes selber sollte am nächsten Tag ebenfalls hingerichtet werden, verkürzte seine Strafe jedoch indem er vor dem Hochziehen mit dem Strick um den Hals vom Galgenpodest sprang und sich so das Genick brach.

Diesem als Gunpowder Plot bezeichneten vereitelten Anschlag wird bis heute in vielen Englischen Ortschaften mit Feuerwerk, Fakelzügen und der Verbrennung einer Guy Fawkes Puppe in der Bonfire Night gedacht.

 

Die Guy Fawkes Maske als Symbol:

In der Verfilmung des Comics „V wie Vendetta“ tritt der Protagonist mit einer Guy Fawkes Maske auf.

Zitiert aus Wikipedia, der Freien Enzyklopädie, dort verfügbar unter der Lizenz CC-BY-SA:

Konrad Lischka schrieb auf Spiegel Online, dass der Comicautor Alan Moore und der Zeichner David Lloyd Guy Fawkes Anfang der achtziger Jahre mit ihrer Comic-Serie V for Vendetta zum Symbol der Widerstandsbewegung machten. Die Maske, die heute weltweit von Aktivisten von Anonymous und der Occupy-Bewegung getragen wird, gehe auf die Zeichnungen von Lloyd zurück. Moore beschrieb in seinem Essay Behind the painted Smile, dass Lloyd die Idee hatte. Moore zitierte demnach eine Notiz, die der Zeichner ihm damals schickte: „Warum zeigen wir unseren Helden nicht als einen auferstandenen Guy Fawkes, mit einer dieser Pappmaché-Masken, dem Umhang und kegelförmigen Hut? Das würde bizarr aussehen und Guy Fawkes das Image geben, das er all diese Jahre verdient hat. Wir sollten den Kerl nicht an jedem 5. November verbrennen, sondern ihn feiern für seinen Versuch, das Parlament zu sprengen!“ Moore sagte weiter „Ich habe es moralisch sehr, sehr vieldeutig gestaltet. Die Kernfrage ist: Hat dieser Typ recht? Oder ist er verrückt? Was denkst du, Leser, darüber? Das erschien mir als der richtige anarchistische Weg: Ich wollte den Menschen nicht sagen, was sie denken sollen. Ich wollte ihnen nur sagen, dass sie denken sollen und dabei einige der kleinen, extremen Ereignisse bedenken, die sich in der Menschheitsgeschichte recht regelmäßig wiederholen.“

David Lloyd, der Illustrator des Comic, sagt über die Maske, sie sei mittlerweile zu einem gemeinsamen Markennamen und einem Sinnbild des Protestes gegen die Tyrannei geworden. Lloyd ist zufrieden damit, wie die Menschen die Maske nutzen. So sei sie einzigartig und eine Ikone der Pop-Kultur.

Die Guy Fawkes Maske wurde später von den Anonymus Aktivisten als Symbol übernommen. Sie steht heute für die Idee und den Gedanken einer Revolution welcher sich nicht wie Guy Fawkes Einsperren und Töten lässt.

Die Guy Fawkes Maske dient den Aktivisten von Anonymus sowohl als Identitätsschutz als auch als Erkennungszeichen.

 

Das sind ein paar Dinge dazu welche jeder so bei Wikipedia nachlesen kann.

Die Verbindung zwischen den alljährlichen Umzügen in England und den Aktivisten von Anonymus ist also Guy Fawkes. Nur das die einen ihn verbrennen während bei den anderen sein Gesicht als eine art heldenhaftes Symbol angesehen wird. Ganz ähnlich zu Che Guevara welcher trotz der ihm von Exil-Cubanern vorgeworfenen Verbrechen von vielen Linken Gruppierungen und Linken Personen als heldenhaftes Symbol der Revolution gesehen wird, nur ohne den Politischen Bezug.

Doch hat die Guy Fawkes Maske immerhin auch einen praktischen Nutzen, sie verdeckt das Gesicht ihres Trägers. So konnten die Aktivisten der Anonymus Bewegung öffentlich gegen die Church of Scientology (der Organisation, nicht dem Glauben) demonstrieren ohne das sie befürchten mussten von Scientology verfolgt zu werden.

Heute wird die Guy Fawkes Maske nach meinen persönlichen Erfahrungen vor allem mit Anonymus und der Occupy Bewegung in Verbindung gebracht. Viele bringen mit der Guy Fawkes Maske deshalb heute die Ziele dieser Bewegungen in Verbindung.

Ziele mit denen sich viele Meschen identifizieren können, auch ohne das sie diesen Gruppierungen direkt oder Indirekt angehören:  Redefreiheit und Meinungsfreiheit, vor allem im Internet; gegen Staatliche Zensur und für den freien Zugang zu Informationen.

Ob ich nun die Mittel welche von Anonymus genutzt werden gutheiße oder nicht sei dahingestellt. Mit den oben genannten Zielen kann ich mich Identifizieren. Wer mich kennt der weiß das ich einst Facebook den Rücken zuwandte da dort mit Profilfotos und Nutzernamen Werbung gemacht werden sollte. Damals entdeckte ich Google+ für mich. Doch jetzt würde auch Google gerne mein Foto und meinen Namen zur Werbung nutzen. Dabei handelt es sich vielleicht um eine Anpassung der Datenschutzrichtlinie um der schon länger gängigen Praxis von Google gerecht zu werden das von mir (und allen anderen) vergebene „+1er“ sowie Bewertungen, etwa im Play-Store, Personen in meinen Google+ Kreisen angezeigt werden wenn diese die jeweilige Seite aufrufen. Doch mit dieser Anpassung kann eben auch Werbung auf der Google-Such-Seite mit meinem Gesicht und meiner Meinung „geschmückt“ werden.

Das Passt vielen Google+ Nutzern nicht, kaum verwunderlich. Deshalb änderten viele ihr Profilfoto in das hochrangiger Googler um. Ich habe da meine bedenken, wegen dem Persönlichkeitsrecht und so. Darum ändere ich mein Foto lieber in eines von mir mit Guy Fawkes Maske. Und das an einem 5. November.

Sascha

Hi,
ich bin Sascha und hoffe das dir mein Beitrag gefallen hat. Sag mir deine Meinung in den Kommentaren!

Letzte Artikel von Sascha (Alle anzeigen)

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk bzw. dieser Inhalt von www.saschas-blog.net steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *