Selbstexperiment: Ein Leben ohne Google -Teil 2: Google Websuche

In Teil eins kündigte ich an das ich in Zukunft viele Google Dienste nicht mehr nutzen werde, auch schrieb ich schon mal über DuckDuckGo. Hier stelle ich DuckDuckGo nun etwas näher vor.

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine ähnlich zu Google. Doch es gibt einige Vorteile: DuckDuckGo erstellt zum Beispiel keine Benutzerprofile. Google macht das auch dann wenn Ihr kein Google Konto habt, jedoch Cookies aktiviert habt. Google zeigt euch aufgrund dieses Profiles zum Beispiel personalisierte Werbebanner an. Auch personalisiert Google seine Suchergebnisse. Probiert es aus: gebt bei Google ein paar Suchbegriffe ein, danach geht an den Rechner eines Familienmitgliedes und sucht nach den selben Begriffen. Ihr werdet wahrscheinlich feststellen das die Ergebnisse nicht die selben sind.

Doch genug auf der Google Suche herumgeritten, hier geht es um DuckDuckGo.

Ihr könnt DuckDuckGo ganz flott erreichen indem Ihr die kurz URL www.ddg.gg verwendet.

Ihr seht dann die Websuche von DuckDuckGo:

Duckduckgo

Als erstes gehen wir mal zu den Einstellungen:

Duckduckgo_einstellungen

Diese sind nämlich einen Besuch wert um die Suche zu lokalisieren, daher: damit Ihr bevorzugt Ergebnisse aus eurem Land in eurer Sprache erhaltet. Das müsst Ihr auf jedem eurer benutzten Geräte machen, oder ihr legt ein Anonymes Konto an um eure Einstellungen zu sichern:

Duckduckgo_Cloud

Unter dem Reiter „Result“ stellt ihr in den obersten beiden Feldern euer Land und eure Sprache ein und speichert das ganze ab:

Duckduckgo_Lokalisierung

Der Reiter „Privacy“ ist ebenfalls einen Besuch wert, standardmäßig übermittelt Google beim Aufruf einer Webseite aus der Suche heraus euer zuvor eingegebenes Suchwort. DuckDuckGo macht das standardmäßig nicht. Ich habe das aber eingeschaltet da ich damit kein Problem habe und denke das es Webseitenbesitzern ermöglicht ihre Seiten besser an die Besucher anzupassen:

Duckduckgo_Privatsphäre

In den nächsten Reitern könnt ihr die Seite von DuckDuckGo weitgehend eurem Geschmack anpassen. Ihr könnt jede verwendete Farbe ändern und vieles mehr, auch einige wenige vorgefertigte Themes stehen zur Auswahl. Zum Beispiel „Dark“:

Duckduckgo_Dark

Ihr könnt euch ja mal durchklicken, es gibt einiges einzustellen was das Aussehen angeht.

Eine wirklich nützliche Sache sind die „Bangs„: gebt Ihr ein „!“ (ohne “ „) vor eurer Suche ein sucht Ihr auf „Gut Ente“ 😉 gebt Ihr „!a“ ein sucht Ihr direkt auf Amazon, mit „!gb“ startet eine Bildsuche von Google, mit „!w“ sucht Ihr in Wikipedia, „!m“ auf Google Maps, „!yt“ auf YouTube… es gibt noch viel mehr doch die finde ich schon mal ganz nett. Prinzipiell könnt Ihr auch die Webseite voll ausschreiben beispielsweise „!youtube“ anstelle von „!yt“

Auch einen Besuch wert sind die Extras:

Duckduckgo_extras

Hier könnt ihr euch eine ganze Menge zusätzlicher Funktionen ansehen welche euch DuckDuckGo in der Suche bietet:

Duckduckgo_Googies

Doch noch mal zur Websuche und genug von den Einstellungen. Viele Anwender möchten heute das eine Websuche ihnen etwas mehr bietet als „nur“ Suchergebnisse in Form von Links und kurzen Beschreibungen anzuzeigen. Es sollen auch Informationen direkt angezeigt werden. Google hat dies sehr gut mit den Omniboxen umgesetzt:

Google_Omnibox

Doch auch bei DuckDuckGo gibt es so etwas, mit weniger Informationen und anders platziert:

Dockduckgo_Omnibox

Mir gefällt die Lösung von DuckDuckGo ganz gut, auch finde ich es gut das nach einer Suche auf der rechten Seite angeboten wird diese Suche auf einer anderen Seite als duckduckgo.com nochmal zu starten.

Es gibt übrigens auch eine DuckDuckGo Variante von „Lass mich das für dich Googeln“: Let me DuckDuckGo that for you am Beispiel von Saschas Blog 😀

Wenn Ihr jetzt denkt: mensch das ist ne gute Seite, wie kann ich denen helfen? Dann besucht mal die Feedback Seite, dort könnt Ihr im Forum mit Diskutieren, DuckDuckGo in eine andere Sprache übersetzen oder etwas zu dem Projekt Programmieren.

Mein Fazit: Ich vermisse die Google Websuche nicht. Doch eine eigene Bildsuche sollte irgendwann noch hinzugefügt werden, zwar kann man mit den Bangs eine ganze menge Bildsuchseiten verwenden doch eine „All in One“ Lösung wäre schon eine feine Sache.

Sascha

Hi,
ich bin Sascha und hoffe das dir mein Beitrag gefallen hat. Sag mir deine Meinung in den Kommentaren!

Letzte Artikel von Sascha (Alle anzeigen)

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk bzw. dieser Inhalt von www.saschas-blog.net steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *